fabiobossi

Archive for 2013|Yearly archive page

Mit Bitcoin bei Ebay bezahlen? Geht schon!

In Uncategorized on November 4, 2013 at 12:33 pm
„Das Verkaufsportal Ebay könnte eines Tages virtuelle Währungen wie Bitcoin
als Zahlungsmittel akzeptieren. „Digitalwährungen werden sich zu einer
sehr mächtigen Sache entwickeln“, sagte Ebay-Chef John Donahoe der „Financial Times„.
Wer es nicht erwarten kann, der muss nur auf eine neue Seite des Berliner Startups BitcoinsBerlin gehen. Auf http://all4btc.com wird einem die Bezahlung auf Amazon, Ebay und weiteren Seiten ermöglicht. Laut Team-Mitglied Jan Goslicki, den ich auf der Kölner Bitcoin-Konferenz kennenlernen durfte, wird Bitpay als Zahlungsdienstleister genutzt und ein Aufschlag von 5% auf deren BTC-Wechselkurs als Gebühr verlangt.
 
Wer sich einigermaßen schnell und unkompliziert seinen ersten Bitcoin kaufen möchte, kann das gerne über meinen Partnerlink bei Bitcoin.de erledigen!

Bitcoin aus juristischer Sicht

In Uncategorized on Oktober 28, 2013 at 12:49 pm

Der Anwalt Julian Schneider, der bereits auf der Kölner Bitcoin-Konferenz am 22.10. referierte (Youtube-Link zu seinem Vortrag), gibt in einem Interview mit der Legal Tribune seine Einschätzung zu Bitcoin aus Sicht eines deutschen Juristen:

http://www.lto.de/recht/hintergruende/h/bitcoins-waehrung-rechnungseinheit-umsatzsteuer/

 

BAIDU akzeptiert Bitcoin!

In Uncategorized on Oktober 15, 2013 at 2:41 pm

BAIDU, der Marktführer unter den Suchmaschinen in China und lt. Alexa.com eine der 5 am häufigsten besuchten Internetseiten der Welt, akzeptiert lt. einer Pressemitteilung ab heute Bitcoin. Ein Forist aus dem Bitcointalk-Forum weisst darauhin, dass die Meldung von Baidu Jasule stammt, einer Baidu-Tochter, die seiner Meinung nach folgendes macht:

Baidu Jiasule is a CloudFlare-like speed-up and anti-DDOS service for websites. You can google „CloudFlare“ to learn it more.

Für alle Nicht-Nerds wie mich, die keine Ahnung haben was das ist:

Google hilft momentan leider auch nicht wirklich weiter…ich bleib` am Ball…

Hier kann man ja immerhin verfolgen, wieviel Coins auf der Adresse von Baidu landen:

https://blockchain.info/address/1NtbQKVFxAPc8mmBoWwRzhg7o3EMCBsxNg

Update:

Coindesk berichtet ebenfalls:

http://www.coindesk.com/chinese-internet-giant-baidu-starts-accepting-bitcoin/

 

BIZ: Ist die Easy Money Party der Zentralbanken vorbei?

In Uncategorized on Juni 24, 2013 at 10:16 am

„Can central banks now really do “whatever it takes”? As each day goes by, it seems less and less likely… Six years have passed since the eruption of the global financial crisis, yet robust, self-sustaining, well balanced growth still eludes the global economy. If there were an easy path to that goal, we would have found it by now.“
http://www.zerohedge.com/news/2013-06-23/bank-international-settlements-warns-monetary-kool-aid-party-over

Bitcoin versus Fiat

In Uncategorized on April 4, 2013 at 2:36 pm
Die ZEIT fragt sich:
Warum sind Bitcoins plötzlich 100 Dollar wert?
Als Hayekianer ist mir das Risiko der „Anmaßung von Wissen“ zusehr bewußt, als dass ich konkrete Preisprognosen abgeben wollen würde. Ich traue mir aufgrund bald 20 Jahren Beschäftigung mit dem weiten Feld „Geld“ jedoch ein „educated guess“ zu. Wer sich über den bisherigen BTC-Preis-Anstieg, gemessen am jeweiligen Zwangsgeld (=Abgabemittel des Gewaltmonopolisten), in unserem Fall also weitgehend Euro, wundert, hat sich vermutlich noch nicht genug damit beschäftigt, was Bitcoin überhaupt sein will. Wer verstanden hat, dass Bitcoin anstrebt privates Geld ohne Staatseinfluss zu sein, vergleicht BTC mit seiner Konkurrenz. Darin liegt die ultimative „Kursphantasie“. Und um in einer einigermaßen vergleichbaren Liga zu spielen, sollte doch BTC wenigstens so groß sein wie z.B. die „Geldmenge“ in Bangladesh, oder? Dazu muß sich Bitcoin derzeit z.B. noch verfünfzehnfachen.
 
 
Hier die neusten Gedanken von Rick Falkvinge, dem Gründer der Ur-Piraten in Schweden, der im Sommer 2011 all seine Ersparnisse in Bitcoin angelegt hat und seit Februar 2013 aufatmen und seit März wieder herzlich lachen kann: http://falkvinge.net/2013/04/03/why-bitcoin-is-poised-to-change-society-much-more-than-the-internet-did/
 

Zypern: Deflation in Aktion

In Uncategorized on März 25, 2013 at 7:21 pm

Keine Spur von (Hyper)Inflation oder „Katastrophenhausse“ auf Zypern, vom „gedruckten Geld“ keine Spur, sogar Scheine und Münzen werden knapp:

Pantelis Lagos selbst klagt, ihm gehe das Wechselgeld aus, weil er nur noch geringe Beträge von seinem Konto abheben dürfte…

„…Was die Bankkunden indes erwartet, ist weiter unklar. Die Laiki-Bank soll ganz geschlossen und abgewickelt werden. Wer dort mehr als 100.000 Euro eingezahlt hat – bis zu diesem Betrag greift die Einlagengarantie – droht einen Großteil seines Geldes zu verlieren, wie viel genau dürften sie erst in einigen Monaten wissen.

http://www.spiegel.de/wirtschaft/soziales/krise-in-zypern-banken-ruesten-sich-fuer-den-ansturm-der-anleger-a-890878.html

Man sollte in diesem Zusammenhang daran erinnern, dass die „EU-weite“ Grenze von € 100.000 überhaupt erst im Zuge der Krise eingeführt wurde, um die Bankkunden für eine weitere Weile zu sedieren.

Warum ich an Bitcoin glaube?

In Uncategorized on März 22, 2013 at 1:57 am
Nun, es mag viele befremden, aber ich vertraue das „Management“ dessen, was ich mir persönlich als „gutes Geld“ vorstelle lieber einem Haufen idealistischer postideologischer Hacker und Nerds an, als den Marionetten des Establishments, die gerade in unseren staatsmonopolistischen Zwangsgeldsystemen herumdilettieren und dabei mein geliebtes Europa in eine Depression stürzen.

But: De gustibus…

Die WELT über Bitcoin

In Uncategorized on Februar 18, 2013 at 1:08 pm

Währung aus dem Internet kann den Euro gefährden„, schreibt die WELT in einem gut recherchierten Artikel. Etwas missverst?ndlich ist der einf?hrende Satz „Konzerne wie Amazon erw?gen eine Einf?hrung„. Weiter unten im Artikel wird erkl?rt, dass damit nicht Bitcoin, sondern „Amazon Coins“ gemeint sind. Letztere sind aus meiner Sicht keine interessante Alternative zu Bitcoin.

Nassim Taleb Talks Antifragile, Libertarianism, and Capitalism’s Genius for Failure

In Uncategorized on Februar 5, 2013 at 1:38 pm

Der 500-Millionen-Euro-Chianti?

In Uncategorized on Januar 30, 2013 at 8:25 pm

Die USA kommen nun offenbar doch nicht in den Genuß der „1-Billion-US-Dollar-Münze„, dafür könnte in Italien nun ein 500 Millionen teurer „Chianti classico“ ein weiteres Riesenloch in die Bilanz der angeschlagenen „ältesten Bank der Welt“, Monte dei Paschi di Siena, reissen. Der Chianti ist in dem Fall kein Rotwein, sondern eine „cartolarizzazione immobiliare“, also eine Hypothekenverbriefung. Die Bank hatte bereits mit derivativen Konstrukten namens „Alexandria“ und „Santorin“ erhebliche Verluste erlitten (und verschleiert), doch nun will das italienische Magazin Panorama diese Woche eben das Fass…pardon…die Flasche Chianti aufmachen. In Siena, wo man z.B. den Vertrag von „Alexandria“ einfach weggesperrt hatte, dementiert man bislang noch, dass der Chianti zu weiteren „erheblichen Verlusten“ führen werde…